Nach hören …

Geschirr, Fenster und Türen zittern. Geparkte Autos schwingen. Instabile Objekte fallen um. Bäume schwanken. Das Gehen wird schwierig. Das Autofahren wird schwierig. Kamine, Fabrikschornsteine, Säulen, Denkmäler und Wände stürzen ein.

Häuser werden von ihren Fundamenten geschoben. Schäden an unterirdischen Rohrleitungen und Talsperren treten auf. Bahnschienen werden verbogen. Es gibt große Erdrutsche, das Wasser in Seen, Flüssen und Kanälen tritt über die Ufer. Brücken werden zerstört. Die Erdoberfläche verändert sich stark, Objekte werden in die Luft geschleudert, die Erdkruste bewegt sich in Wellen, große Felsmassen geraten ins Rutschen.

Ursendung
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

Hanna Hartman, geboren in Schweden, lebt und arbeitet in Berlin. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter Prix Phonurgia Nova (2006 und 2016) und Karl-Sczuka-Preis (2005).

Anschließend: „TÖRST“ von Hanna Hartman

„Törst“ nur auf der Seite zum anhören !

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
Ausgezeichnet mit dem Prix Phonurgia Nova 2016

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.