Heute Abend 22.00 Uhr auf WDR 3

Das Ringen um eine individuelle Sprache, eine eigene Ästhetik, die sich nicht von den Strömungen der Tradition vereinnahmen lässt: So könnte man das Werk des Pianisten und Komponisten Georg Gräwe umschreiben. In all seiner Vielseitigkeit bleibt er konsequent – als emphatischer Mathematiker der Klänge, Formen und Gefühle….

Eine Sendung von Harry Lachner

© WDR 3, WDR 3 Jazz, 10.12.2015