„Genossen, ihr werdet nicht oft besungen…“ Christel Guillaume: Porträt einer DDR-Spionin

„Ich bin von meinem Leben, das ich geführt habe, auf zwei Ebenen besiegt worden.” Christel Guillaume war die wohl bekannteste Agentin des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Gleichwohl ist ihr Name heute nicht mehr in aller Munde. Von Anne Worst

Die Enttarnung der Guillaumes war einer der größten Spionagefälle in der Geschichte der BRD und auch einer der Gründe für den Rücktritt von Bundeskanzler Willy Brandt. Unmittelbar in der Wendezeit, im Januar 1990, lernt die Autorin Anne Worst Christel Guillaume kennen. Der Umbruch ist noch voll im Gange, während die Sendung entsteht, das macht sie heute zu einem besonderen Zeitdokument. Die Autorin und ihre Gesprächspartnerin nähern sich tastend der Komplexität einer besonderen Biografie. Von abschließenden Bewertungen hält sich die Sendung fern, das Ambivalente bleibt im Vordergrund.



Genossen, ihr werdet nicht oft besungen…
Christel Guillaume: Porträt einer DDR-Spionin

Von Anne Worst
Regie: Hermann Theißen
Es sprachen: Hendrik Stickan, Christian Korp und die Autorin
Ton und Technik: Meinhard Schwarzer und Birgit Schnoor
Redaktion: Heinz Klunker, Wolfgang Schiller
Produktion: Deutschlandfunk 1990

© Deutschlandfunk, Feature, 6.4.2021

Anne Worst hat seit 1988 als freie Autorin u.a. für den Deutschlandfunk gearbeitet. Sie hat zahlreiche Hörfunkfeatures und Fernsehfilme über die Staatssicherheit der DDR gemacht. Ihr Schwerpunkt liegt bis heute auf historischen Dokumentationen zur Nazizeit und der deutsch-deutschen Vergangenheit.

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: