Hallo zusammen ! Bei langen Autofahrten wieder gehört und durch die vielen Kommentare und Mails (Vielen Dank !) möchte ich wieder auf diese wunderbaren Arbeiten von Ernst Schnabel in hinweisen. Mit den sehr eindrucksvollen Feature über Ernst Schnabel bekommt er auch die ihm angemessene historische Dimension. Weitere gefundene Werke von Ernst Schnabel folgen.

Hier dazu noch ein wichtiger Text:

25.01.1986

Ernst Schnabel gestorben

Der frühere Intendant des Funkhauses Hamburg des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR), der Schriftsteller Ernst Schnabel, stirbt im Alter von 72 Jahren. Schnabel kam im November 1946 als Chefdramaturg zum NWDR und übernahm später die Leitung der Abteilung Wort. Nach einer Zwischenstation bei der BBC 1949/50 wirkte Schnabel von 1951 bis 1955 als Intendant des NWDR-Funkhauses Hamburg. Ab 1962 war er mitverantwortlich für das Dritte Hörfunkprogramm von NDR und SFB, von 1965 bis 1970 für die „Literarische Illustrierte“ im Dritten Fernsehprogramm von NDR/RB/SFB. Schnabel schrieb Romane, so „Die Reise nach Savannah“ (1939), und machte sich einen Namen mit Hörspielen und Features, u.a. „Der 29. Januar“ (1947), in denen er Dokumente, Reportagen, Dialoge, epische und dramatische Szenen montierte. 1958 produzierte Schnabel das später von der UNESCO ausgezeichnete Hörspiel-Feature „Anne Frank – Spur eines Kindes“.

Interview mit einem Stern Teil 1

Interview mit einem Stern Teil 2

Interview mit einem Stern Teil 3

Interview mit einem Stern Teil 4 / Gespräch über Ernst Schnabel mit Leonhard Koppelmann

 

„Ernst Schnabel – Ein Mann im Wettlauf mit der Zeit“ von Helmut Kopetzky

Der Feature-Autor Helmut Kopetzky über Ernst Schnabel, den Schriftsteller und Radio-Pionier der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Zum Player

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.