Takeshi Nishimoto ist ein umtriebiger Geist. Der Gitarrist wurde in Japan geboren, er hat lange in den USA gelebt und hat sich mittlerweile in Berlin niedergelassen. Neben seinen Solo-Produktionen, die seine Liebe für klassische Komposition ebenso dokumentieren wie sein Faible für ungewöhnliche Saiten-Instrumente, zieht Nishimoto Kraft und Inspiration vor allem aus der Zusammenarbeit mit anderen Musikern.

Musiker, die sich oft in ganz anderen Genres einen Namen gemacht haben. Das vielleicht bekannteste Beispiel: „I’m Not A Gun“. Aus der Arbeit mit der Techno-Legende John Tejada sind bereits fünf Alben entstanden. Oder auch Mike Shannon: Mit dem Elektronik-Produzenten aus Kanada und Macher der Labels „Cynosure“ und „Haunt Music“ hat Nishimoto „Blue Fields“ ins Leben gerufen, das zweite Album – „Swimming In The Shadows“ – ist vor wenigen Wochen erschienen. Bei „Blue Fields“ trifft oldschoolige Downtempo-Elektronika auf die Gitarren-Improvisationen von Nishimoto. Das Filter hat sich mit den beiden Wahlberlinern getroffen und sowohl den durchaus streitbaren Sound-Entwurf ihres Projekts seziert, als auch über das Filter Tape von Nishimoto gesprochen. Bei dem steht natürlich Nishimotos Lieblingsinstrument im Fokus: die Gitarre. Um die macht sich der Japaner nämlich Sorgen….

Tracklist

  • I’m Not a Gun – Soft rain in the spring
  • Blue Fields – On The Stairs featuring Ilhem
  • Anouar Brahem – C’est Ailleurs
  • Takeshi Nishimoto – memory 4am
  • Jim Hall, Bill Evans – I got you under my skin
  • Bill Frisell, Ron Carter & Paul Motian – Eighty-One
  • John McLaughlin, Zakir Hussain, T.H. „Vikku“ Vinayakram, Hariprasad Chaurasia – The Wish
  • Ben Monder – You are my sunshine
  • Blue Fields – The Hive
  • Miles Davis – Yesterday
  • Takeshi Nishimoto – apple tree
  • Ustad Ali Akbar Khan, Pandit Nikhil Banerjee, Pandit Mahapurush Mishra – Rag Manj Khammaj

Weiter lesen … !

© Das FilterSOUNDS – Interview: Thaddeus Herrmann, Illustration: Susann Massute,

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.