Fragt man Menschen nach ihrer Sicht der ersten und letzten Dinge, dann kommen Bilder und Vorstellungen zutage, die zu den üblichen Kategorien gläubig, atheistisch und agnostisch nicht passen. 

Was bedeutet heute Spiritualität? Auf welche Wege führt die Suche nach Sinn? Welche inneren Gewissheiten werden gefunden – und wie helfen sie im Lebensalltag weiter? Im Feature erzählen Menschen von ihren Erfahrungen. Subjektiv, kommentarlos, ohne Für und Wider.

spirit
Weil das, was ist, nicht alles ist
Von Angelika Brauer
Regie: Cordula Dickmeiß
Ton: Christian Bader
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018

Angelika Brauer, 1953 in Krefeld geboren, studierte Germanistik und Philosophie, lebt in Berlin, schreibt vor allem über philosophische und theologische Fragen. Radio-Features: „Kein Gott nirgends oder: Zurück zur Vernunft“ (WDR 2007), „Vertrauensfragen“ (Deutschlandradio Kultur 2012), „Sterben lernen“ (WDR 2015), „Von der Zeit zum Leben – Annäherung an ein unfassbares Phänomen“ (SWR 2017), „Mitleid – Zur Verteidigung eines verhassten Gefühls“ (WDR 2018).

© Deutschlandfunk, Feature, 11.4.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.