Feature: Die Stadt, die immer liest: Das literarische New York

New York – das ist die Stadt der Kunst, der Musik und der Literatur. Bis heute werden Schriftsteller von der spektakulären Metropole angezogen, von ihrer großen Geschichte und brodelnden Gegenwart.

Von Beatrice Faßbender und Ulrich Rüdenauer

Walt Whitman, Allen Ginsberg, Colson Whitehead – alle haben diese Stadt besungen. Vielleicht ist es gerade der permanente Wandel, der diese Stadt für Literaten und Literaturliebhaber so besonders anziehend macht? All die unzähligen, immer neuen Geschichten, die erzählt werden wollen? Der Mythos New York schreibt sich fort. Auch heute noch ist die Stadt ein legendärer Ort für Dichter, Romanciers und Essayisten, Pilgerstätte für Bücherfreunde, wichtiger Schauplatz des literarischen Lebens. Und natürlich ist New York auch der größte Marktplatz der Buchwelt, wo die wichtigsten, mächtigsten Verlage und viele kleine Independents residieren, wo Agenten und Literatur-Scouts immer auf der Jagd nach dem nächsten Bestseller sind.

 

Die Stadt, die immer liest: Das literarische New York

Von Beatrice Faßbender und Ulrich Rüdenauer
Produktion SWR 2018
Redaktion: Adrian Winkler

© WDR 3, Kulturfeature, 29.6.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.