Am Anfang steht ein fast beiläufiger Satz: „Geh mal in Berlin zu Manuela Fischer ins Museum und frag, was man tun kann.“ Fabio Silva Vallejo, Professor in Kolumbien, sagt ihn zum Autor, der bei ihm studiert hat. 

Manuela Fischer kümmert sich als Kustodin in Berlin um eine riesige Sammlung von Artefakten aus aller Welt. Sie zeigt dem Autor zwei rätselhafte Holzmasken aus Kolumbien. Ist es Zeit, sie zurückzugeben? Am Ende führt die folgenreiche Begegnung den Autor von Berlin wieder zurück nach Santa Marta in Kolumbien.

Die Maskenmacher – Feature in zwei Teilen (Ursendung)

Teil 1: „Duginawi, Manuela und ich“, Autorenproduktion 2019,
entstand im Rahmen des Åke Blomström-Preises, dem
europäischen Förderprojekt für junge Feature-Talente
Mit: Lisa Güldenhaupt
Technik: Martin Mitdank und der Autor

Teil 2: „MUNKWUAIMAKU“ : Deutschlandfunk Kultur 2020

Von Étienne Roeder
Regie: der Autor
Mit: Linda Blümchen, Timo Weisschnur, Mirco Böttcher, André Holonics
Ton und Technik: Martin Eichberg
Produktion: Autorenproduktion 2019/Deutschlandfunk Kultur 2020

Étienne Roeder, geboren 1983 in Berlin, Publizist und Schauspieler. Er studierte Kulturanthropologie, Lateinamerikanistik und Kulturwissenschaften in Berlin und Kolumbien. Er übersetzt Poesie und Prosa aus dem Spanischen und Portugiesischen und ist Autor von Reportagen und Radiofeatures. Åke Blomström Award der EBU 2018. Zuletzt: „Queeres Leben auf dem Land – CSD in Falkensee“ (Deutschlandfunk 2019).

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.