„Fantasía Flamenca“ Erinnerung an den Gitarristen Paco de Lucía Mit Karl Lippegaus

In Carlos Sauras gefeiertem Film „Carmen“ (1983) ist Paco de Lucía (1947-2014) eine der zentralen Figuren. Stets brachte er das Kunststück fertig, völlig authentische Musik zu machen, im ständigen Kontakt mit den Wurzeln seiner Kunst – und dabei ständig nach Öffnung für Einflüsse von außen zu suchen, aus Jazz, Rock und anderen Genres.

Mit Karl Lippegaus

Einem US-Magazin sagte der Virtuose einmal: „Was ich am meisten liebe im Flamenco, ist der Gesang, und vielleicht wäre ich Sänger geworden, wenn ich nicht so ein schüchternes Kind gewesen wäre.“ Doch Paco de Lucía schaffte es, an seiner Stelle die Gitarre singen zu lassen. Am 25. Februar 2014 starb in Playa del Carmen/Mexico der für viele größte Flamenco-Gitarrist unserer Zeit überraschend mit 66 Jahren. Francisco Gustavo Sánchez Gomes aus Algeciraswar weltbekannt geworden unter seinem Künstlernamen Paco de Lucía. Die bisweilen hermetische Welt des Flamenco hatte „Paco“ – wie ihn seine große Fangemeinde nannte – immer wieder transzendiert.


Playlist PDF

© WDR 3, Jazz & World, 21.12.2017

4 Replies to “„Fantasía Flamenca“ Erinnerung an den Gitarristen Paco de Lucía Mit Karl Lippegaus

  1. Für mich war Paco de Lucia nicht nur der größte Flamenco-Gitarrist, auch in anderen Disziplinen war er einfach unglaublich. Ich habe erst vor ein paar Tagen wieder mal „Friday Night in San Francisco“ angehört, da wird einem an manchen Stellen schon vom Zuhören schwindelig. Wenn man dann noch dazu sieht, wie akkurat er mit seinen Fingern auch bei den 32steln sein Instrument wischerfrei beherrscht, bleibt nur noch Demut vor so viel Talent und Können…

    Schöne Feiertage wünsche ich!

  2. Ja, dem kann ich nur zustimmen ! Zu empfehlen ist dazu die Box: Paco & John Live In Montreux. Also John McLaughlin & Paco. Ein wunderbares Konzert ! Danke und auch noch schöne Feiertage !

  3. Beste Weihnachtsgrüße, mit Paco kommt man auf gute Gedanken, gute Temperatur, und dass ihm das Zusammenspiel mit Al Di Meola und John Mc Laughlin körperliche Schmerzen bereitet haben, kann man angesichts seiner Technik und seiner Fähigkeiten kaum glauben. Bin auch der Meinung, dass er schon damals der war mit „Feeing und Seele“, die beiden Meola und McLaughlin mehr über „das Virtuose Fingern“ kamen. Mein absoluter Lieblingsmitschnitt ist der hier aus Leverkusen: https://www.youtube.com/watch?v=mYYDdn1rRKs&pbjreload=10 – diese Konzertreihe gibt es auch als CD 2012: En vivo – Conciertos Live in Spain 2010. Und hier nochmal das Legendäre San Francisco Concert – https://www.youtube.com/watch?v=cFlDf7Ck-N4&pbjreload=10 … so und jetzt weiter mit diesem 2Stunden Ritt durch eine ganz eigene und wunderbare Welt! Danke für das Post! Mit den besten Weihnachtswünschen und falls wir uns nicht mehr sehen auch einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

  4. Vielen Dank für Deinen großartigen Service hier, a real labour of love! Ich wünsch Dir und Deiner Community ein schönes Fest und entspannte freie Tage. Cheers, Lucky 🙂

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.