Eve Risser: „Wohlpräpariertes Klavier“

Nach lesen …

Die Französin Eve Risser rüstet ihren Flügel auf und überfliegt die Grenzen des Jazz.

Von Stefan Hentz

Zwei Frauen im Spiegelkabinett, eine junge Französin und eine Japanerin. Magic Mirrors, das ringsum verspiegelte Aufführungszelt beim Festival „Jazz sous les pommiers“ in der Normandie, ist genau der richtige Auftrittsort für Donkey Monkey, das Duo, in dem die Pianistin Eve Risser seit Jahren mit der Perkussionistin, Sängerin und Sample-Künstlerin Yuko Oshima spielt. So wie die Zeltwand von jedem Punkt aus andere Bilder zurückwirft, treiben die beiden Musikerinnen ihr Spiel mit musikalischen Spiegelungen: Kinderlieder, Pop-Harmonien und -Rhythmen, Minimal Patterns, klassische Prä- und Interludien, krachende Zwischenstationen bei Punk oder Free Jazz – ein Universum von Tönen und Zwischentönen, modifiziert, präpariert. Erinnerungen steigen auf, pellen sich aus dem Fluss der Improvisation, verdichten sich zu stilistisch scheinbar klaren Momenten, bevor die Musik wieder Haken schlägt. Ein großer, zirkusnaher Spaß…

„Diese Canyons sind wie Wundmale der verletzten Erde“, so beschreibt sie das Erlebnis. „Das war ein Schock für mich, körperlich. Dieses Gefühl wollte ich in Musik übersetzen.“

Weiter lesen … !

 

WHITE DESERT ORCHESTRA – Eve Risser – Teaser 2 from Romain Al’l on Vimeo.

umlautrecords.com

© Die Zeit, 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.