Essen Now – Ceremonial Dance Werke von Hosokawa, Chin, Gerassimez und Il-Ryun

Von Zeremonien bis Street Art – die Essener Philharmoniker spielen beim Festival NOW! Zeitgenössisches mit japanisch-koreanischem Hintergrund.

„Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen“ sagt der Essener Perkussionist Alexej Gerassimez, der sich als Solist einen Abend lang mit dem Orchester seiner Heimatstadt zusammentut. Das Repertoire ihres Konzerts beim Festival NOW! reicht vom Trommelsolo aus Gerassimez‘ eigener Feder bis zum Marimbakonzert des Frankfurter Komponisten Chung Il-Ryun, in dem sich schamanistische Trommelrituale Koreas spiegeln. Schlagwerk zieht auch seine leuchtenden Spuren durchs changierende Klangliniengeflecht von Unsuk Chins „Graffiti“. Zu Beginn imaginiert Toshio Hosokawa in „Ceremonial Dance“ das Bild eines Tanzes im Einklang mit der langsamen Bewegung der Erde und des Universums.


http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Festival-NOW-Essen-Ceremonial-Dance.mp3
http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Festival-NOW-Essen-Ceremonial-Dance.mp3

Toshio Hosokawa
„Ceremonial Dance“ für Streichorchester

Unsuk Chin
„Graffiti“ für großes Ensemble

Alexej Gerassimez
„Asventuras“ für kleine Trommel

Chung Il-Ryun
„GLUT“ Konzert für Marimbafon, Vibrafon, Xylofon und großes Ensemble

Alexej Gerassimez, Schlagwerk
Essener Philharmoniker
Leitung: Jonathan Stockhammer

Aufnahme vom 6. November 2020 aus der Philharmonie Essen

© WDR 3, Konzert, 12.2.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen