Enrico Rava beim 9. Birdland Radio Jazz Festival
Aufnahme vom 10. Oktober 2019 im Audiforum Ingolstadt

 

RAVA‘S 80TH ANNIVERSARY

Enrico Rava (tp, flh),
Gianluca Petrella (tb),
Francesco Diodati (g),
Giovanni Guidi (p),
Gabriele Evangelista (b),
Enrico Morello (dr)

Enrico Ravas Karriere dauert nun schon mehr als ein halbes Jahreshundert an, umfasst eine aufsehenerregende Zeit in New York, in der er die Parameter der Avantgarde unter anderem mit Cecil Taylor neu definierte, eine nicht minder spannende Abenteuer-Periode in Buenos Aires und die triumphale Rückkehr in seine italienische Heimat. Am 20. August feierte der weltbekannte Trompeter seinen 80. Geburtstag – und jetzt nachträglich auch in Ingolstadt mit seinen jüngeren Freunden. Man kann die sechs Musiker, wie sie auf der Bühne des museum mobile im Audi Forum Ingolstadt stehen, auch als Rudel hungriger Wölfe bezeichnen, das sich um seinen Leitwolf schart. Geistesverwandte, die sich mit ihm verbünden, ihn als primus inter pares akzeptieren. Sie transformieren Songs von früher in die Gegenwart, schaffen aber auch Neues, Aufregendes, Bewegendes, etwas nicht Alltägliches. Klangskulpturen voller erratischer Schönheit, schwelgend, bittersüß, bluesig, lustvoll, transparent. Allesamt könnten sie als Söhne des großen Meisters durchgehen: Pianist Giovanni Guidi, Bassist Gabriele Evangelista, Posaunist Gianluca Petrella, der Rava seit 2007 als Diskussionspartner nicht mehr von der Seite weicht, Drummer Enrico Morello und Gitarrist Francesco Diodati. Im Ineinandergreifen all dieser Individuen entsteht Musik, die irgendwie aus der Zeit gefallen scheint. Eine Sternstunde. © Text: Birdland Jazz Club

© BR Klassik, Jazztime, 2.1.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.