Ellery Eskelin writes in the liner notes: „In jazz we talk about playing time and playing free. Playing time usually means expressing a steady pulse and playing free usually means not adhering to a steady pulse.

Either way there is still the sensation of movement, time. In making this recording I was struck by the ways in which time can simultaneously be so exacting, so malleable and so multi-dimensional. In these performances you’ll hear free improvisations (with no preconceived forms or steady time pulse) as well as renditions of classic compositions from an earlier musical form directly addressing time, Ragtime.“

At any given time in the past few decades, saxophonist Ellery Eskelin, bassist Christian Weber and drummer Michael Griener have been members of genre-defining trios across Europe and the US, proving just how vital jazz is today in its historical form as well as in free playing styles. In the trio Ellery Eskelin, Christian Weber and Michael Griener play free music and traditional jazz. They do not melt down the playing styles, but alternate, contrast and deepen them.
With the new CD The Pearls they present the second studio record after their critically acclaimed CD „Sensations of Tone“. © Text: Ellery Eskelin, Intakt Records

 

released November 15, 2019

Ellery Eskelin: Saxophone
Christian Weber: Bass
Michael Griener: Drums

All music by Ellery Eskelin (SUISA), Christian Weber (SUISA), Michael Griener (GEMA), except where otherwise indicated. Recorde March 2nd, 2018, at Centre du culture ABC, La Chaux-de-Fonds, Switzerland, by Alex Huber. Mixed and mastered at Studio Klangdach, Guntershausen, by Willy Strehler and Christian Weber. Cover photo: Ellery Eskelin. Graphic design: Jonas Schoder. Photo: Michelle Ettlin. Liner notes: Ellery Eskelin.

3 Comments

  1. Ich hab dieses Trio vor zirka einer Woche live in einem Gesprächskonzert gesehen. Nach dem Konzert unterhielt sich der Veranstalter mit den Musikern und das Publikum stellte auch Fragen. Sehr spannend zu hören, wie diese drei Musiker erzählten. Sie spielten Sachen von diesem neuen Album, und auch von den früheren. Ich hab die 2 Intakt-CD’s von Weber gekauft, toll. Es war sehr aufschlussreich von den Musikern zu hören, was sie über Ragtime und Freie Improvisation zu sagen hatten – nicht über den Unterschied, sondern über Gemeinsamkeiten.

    Lucky
    1. Verrückt. Wir waren zum vorletzten Konzert Ihrer Tournee in Leipzig. Tolles Konzert ! Ein sehr eingespieltes Trio.
      Vor allem hat mir wieder Michael Griener am Schlagzeug imponiert.
      Er hat seine ganz eigene Art gefunden. Und warum Ellery Eskelin nicht bekannter ist, verstehe wer will.

      portfuzzle
      1. Ellery Eskelin hat unzählige Alben auf Hat Hut veröffentlicht, und ist immer wieder als Sidemen auf Clean Feed CD’s zu hören – nicht unbedingt unter dem Radar der Jazzhörerschaft. Ich bin auch den Werken seines Vaters Rodd Keith nachgegangen, der in den 60er und 70er Jahren Lieder für jedermann gegen Geld vertont hat (sogenannte Song Poem Music):
        https://en.wikipedia.org/wiki/Rodd_Keith

        Griener ist ein Autodidakt, wie er erzählte, soz. der Querkopf des Trios. Ich fand ihn sehr amüsant. Er spielt auch deutlich freiere Sachen als mit Eskelin.

        Ich hab sie in der Hochschule für Musik in Hamburg gesehen – in Leipzig war ich noch nie… 🙂

        Lucky

Schreibe eine Antwort zu portfuzzle Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.