Elisa Day am Jazzfestival Cully 2019

Schon der Bandname gibt eine klare Richtung vor: Elisa Day, das ist eine literarische Figur aus Nick Caves Mörder-Ballade «Where the Wild Roses Grow». Kein Wunder, sind Sprache und Literatur auch ganz wesentliche Elemente in der Band um die Sängerin Isabelle Ritter.

Texte von Rilke, Ringelnatz oder Morgenstern – und natürlich eigene Erfahrungen – inspirieren sie zu liebevoll schrägen Songs, und die liebevoll gestalteten Arrangements nähen sie zu einem stimmigen Ganzen zusammen.

Zum Player

Playlist PDF

© SRF 2, Late Night Concert, 27.9.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.