Petter Eldh ist ein Tausendsassa: An gut 150 Tagen im Jahr steht er als Bassist auf der Bühne. Wenn er nicht spielt, produziert und remixt er die Musik von Kollegen. Und überall, wo er involviert ist, passiert Aufregendes.

Der Schwede mit Wohnsitz in Berlin ist eine zentrale Persönlichkeit der avancierten Musik in Europa. Als der britische Meister-Keyboarder Django Bates einst am Rytmisk Musikkonservatorium Kopenhagen lehrte, fiel ihm der damalige Student Petter Eldh durch seine energische, fast kantige Spielweise auf. Bis heute arbeitet Bates mit dem Bassisten in seinem Trio Belovèd. Andere Projekte, in denen Eldh als Sideman aktiv ist, reichen vom akustischen Kammerjazz des Trios Speak Low über die kompromisslose Avantgardemusik diverser Formationen des Schlagzeugers Christian Lillinger bis zu den fantasievoll-sperrigen Klängen des DJs und Synthesizerspielers Jameszoo. Vergangenes Jahr veröffentlichte Petter Eldh seine erste CD als Bandleader. Außerdem drückte er einigen herausragenden Alben der letzten Monate seinen Stempel als Produzent auf, darunter das Debüt des Schlagzeugers Anton Eger. Im Gespräch gibt Petter Eldh Einblick in seine spannende Musikwelt.

Datei in der Cloud / Gezippt / Kein Passwort

 

© Deutschlandfunk, Jazzfacts, 13.2.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.