„Einführung in die außerindische Musikkultur“ Hörstück von Peter Pannke und Klärenz Barlow / Englische Originalfassung mit deutschen Zwischentexten

Der Heidenklangkundler Klarendranath Barlopadhyaya trifft sich im Studio der AIR, der ‘Arbeitsgemeinschaft indischer Rundfunkanstalten’, mit Pandit Pieronymus Ghosh, leitender Redakteur für außerindische Folklore bei der AIR. Beide sind Angehörige der englischsprachigen Minderheit in Indien und unterhalten sich in ihrer Muttersprache.

Sie haben die Klang-Sitten und -Gebräuche Europas studiert und ernst genommen. So berichten sie über den aktuellen Stand ihrer Feldforschungen und richten den Blick insbesondere auf Deutschland.

Mit zahlreichen Beispielen im O-Ton erläutern sie aus indischer Perspektive und für den indischen Zuhörer die Exotik der gesellschaftlich verankerten Musikkultur des europäischen Subkontinents. Der ist eine Halbinsel, die im Nordwesten an der Landmasse des asiatischen Kontinents hängt.

Die schwindende Bevölkerungszahl, die Durchmischung mit anderen, neuerdings zugezogenen nicht-mitteleuropäischen Ethnien und die zunehmende Schwerhörigkeit der Eingeborenen des nordwestasiatischen Tieflands bereitet diesen Experten viel Kopfzerbrechen.

Diese Satire von 1990 wider den Eurozentrismus in der Erforschung fremder Ethnien ist ein Hörspiel aus dem Geiste der Musik. Die technische Qualität entspricht selbstverständlich der Mittelwellenfrequenz: Sie gilt in Indien als Radio-Norm für Publikumsnähe und seriöser Authentizität der Information.

Einführung in die außerindische Musikkultur

Hörstück von Peter Pannke und Klärenz Barlow

Mit: Gerd Bollmann, Klarendranath Barlopadhyaya und Pandit Pieronymus Ghosh
Realisation: Peter Pannke und Klärenz Barlow
(Produktion: hr/1990)

© SWR 2, Hörspiel Studio, 7.3.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.