„Ein Kind von Jules und Jim“ Die Wiedergeburt des Stéphane Hessel / Auf Wunsch wieder Online

Am 20. Oktober 2017 würde Stéphane Hessel 100 Jahre alt. Seine Biografie ist geprägt durch die Liebesgeschichte seiner Eltern.

Von Antje Starost und Hans-Helmut Grotjahn

Der Schriftsteller Franz Hessel und seine Frau Helen gingen eine „ménage à trois“ mit dem Franzose

ein. Stéphane zog mit der Mutter nach Paris. Als Mitglied der Résistance wurde er 1944 in Paris verhaftet, zum Tode verurteilt und überlebte Buchenwald. Mit 93 Jahren schrieb er „Empört Euch“, ein Manifest gegen den Finanzkapitalismus. Stéphane Hessel starb 2013 in Paris.

„Ein Kind von Jules und Jim“ Die Wiedergeburt des Stéphane Hessel

Regie: Rainer Clute
Mit: Viola Sauer
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: Deutschlandradio Berlin 1996
Länge: 54’06
(Wdh. v. 11.01.1997)

Antje Starost, Diplom-Pädagogin, Absolventin der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Seit Gründung der Antje Starost Film Produktion ist sie als Produzentin, Autorin und Regisseurin tätig. „7 oder Warum ich auf der Welt bin“ (Film, 2015).

Hans Helmut Grotjahn, Politologe, Kameramann, Drehbuchautor und Regisseur. Zusammen mit Antje Starost arbeitet er an gemeinsamen Filmprojekten. 2017 ist der Kino-Dokumentarfilm „GESCHICHTE EINER LIEBE – FREYA“ erschienen.

© Deutschlandradio Kultur, 18.10.2017

One comment

  1. ich erinnere mich, daß ich als dieses kleine heft rauskam, direkt mal 10 stück gekauft und an meine kids & deren freunde verschenkt hab‘. hessels war einer von den ganz großen, alter weisser mann, na klar, aber einer dem, die deutsch-französische freundschaft auch am herz lag

Schreibe eine Antwort zu hardy Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: