„Drei Seiten auf vier Saiten“ Der geniale Bassist und Jazzkomponist Charles Mingus

Er selbst bescheinigte sich in seiner Autobiografie „Beneath the Underdog“ drei Persönlichkeiten: Das ängstlich-wütende Tier, das sanfte Wesen und den kühlen Beobachter. Von Henry Altmann.

Alle drei zusammen machten einen der bedeutendsten Jazzmusiker zwischen Hard Bop, Free und Third Stream aus. In SWR2 Jazztime folgen wir dem musikalischen Weg des Bassisten Charles Mingus‘ (1922 – 1979): Vom virtuosen Saitenreiter der 1940er-Jahre zum anerkannten Komponisten der 1960er – eine Schöpfungsgeschichte aus genialen Einfällen, wüsten Ausfällen und heftigen Wutanfällen.


http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Bassist-Jazzkomponist-Charles-Mingus.mp3

© SWR 2, Jazztime, 6.2.2021

Cole Porter:
Red Norvo Trio / CD: The Chronological Red Norvo 1950-1961
Red Norvo Trio

John W. Green:
Body and Soul / CD: The Charles Mingus Duo and Trio
Charles Mingus

Eden Ahbez:
Nature Boy / CD: Blue Moods
Miles Davis, Trompete
Britt Woodman, Posaune
Teddy Charles, Vibraphon
Charles Mingus, Bass
Elvin Jones, Schlagzeug

Charles Mingus:
Pithecanthropus Erectus / CD: Original Album Series
Charles Mingus & Band

Charles Mingus:
Ysabel‘ s Table Dance / CD: Tijuana Moods
Charles Mingus, Bass
Clarence Shaw, Trompete
James M. „Jimmy“ Knepper, Posaune
Shafi Hadi, Altsaxofon
Bill Triglia, Piano
Dannie Richmond, Perkussion
Ysabel Morel, Gesang
Frankie Dunlop, Kastagnetten

Charles Mingus:
Reincarnation of a Lovebird / CD: Original Album Series
Shafi Hadi, Saxofon
James M. „Jimmy“ Knepper, Posaune
Wade Legge, Piano
Charles Mingus, Bass
Dannie Richmond, Schlagzeug

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: