„Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ Der Sopransaxofonist Émile Parisien

Lange galt Émile Parisien als eines der faszinierendsten Geheimnisse des französischen Jazz, ein stiller, eher zurückgenommener Mann, der sich zu verwandeln scheint, sobald er auf der Bühne sein Instrument ansetzt und zu einem seiner expressiven, solistischen Höhenflüge ansetzt.

Mit Stefan Hentz

Längst ist Parisien ein Shooting Star des europäischen Jazz, allseits anerkannt und vielfach ausgezeichnet als ein großer, sehr vielseitiger Könner seines Instrumentalfachs, das er – neben einigen kleinen Ausflügen zum Tenor – überwiegend vom Sopransaxofon, diesem besonders schwer zu beherrschenden Vertreter der Saxofonfamilie her bearbeitet.

Parisien ist ein spielfreudiger und einfallsreicher Improvisator, für den der afroamerikanische Jazz nur eine von vielen Inspirationsquellen neben anderen musikalischen, aber auch außermusikalischen künstlerischen Welten darstellt. Im Gespräch reflektiert Parisien über seine Musik und die Breite seiner Einflussströme.

Playlist PDF

© WDR 3, Jazz & World, 27.11.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.