„Disziplin und Freiheit“ Zum 80. Geburtstag von McCoy Tyner Von Harry Lachner / Online …

„Er kann nehmen, was immer er will, und etwas Wunderbares daraus machen“ sagte der Saxofonist John Coltrane über den Pianisten Alfred McCoy Tyner. Fünf Jahre lang war er in Coltranes Band der ideale Widerpart zum revolutionären Spiel des Saxofonisten.

Von Harry Lachner

Seine Akkorde, die flirrenden Klangflächen, boten Coltrane die Grundierung für seine melodischen Höhenflüge. Bis heute beweist McCoy Tyner ein besonderes Geschick, aus der Jazztradition zu schöpfen, und diese Elemente auf wundersame Weise so zu verwandeln, dass seine musikalische Sprache eigenständig und unverwechselbar wird.

© SWR 2, Jazztime, 8.12.2018

Playlist:

Bud Powell:
Bouncin‘ With Bud / CD: Soliloquy
McCoy Tyner

John Coltrane:
Serenity / CD: First Meditations (for quartet)
John Coltrane Quartet

Dizzy Gillespie, Frank Paparelli:
Night in Tunisia / CD: Today and Tomorrow
McCoy Tyner

Duke Ellington, Juan Tizol, Irvin Mills:
Caravan / CD: McCoy Tyner Plays Ellington
McCoy Tyner

McCoy Tyner:
Four By Five / CD: The Real McCoy
McCoy Tyner

McCoy Tyner:
Asante / CD: Asante
McCoy Tyner

McCoy Tyner:
Beyond the Sun / CD: Fly with the Wind
McCoy Tyner

John Coltrane:
Naima / CD: Giant Steps (live in Warsaw)
McCoy Tyner

Marc Ribot, McCoy Tyner:
Improvisation 2 / CD: Guitars
Marc Ribot
McCoy Tyner

McCoy Tyner:
Desert Cry / CD: Sama Lyuca
McCoy Tyner

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.