„Disappearing Boxes“ Meine Operngeschichte Hörspiel von Ergo Phizmiz

Gute Stücke gewinnen über die Jahre, legen die Patina ihrer Aktualität ab und strahlen ohne Altlasten. Die Jury der Akademie der Darstellenden Künste kürte dieses genreübergreifende Stück zum »Hörspiel des Monats« Juni 2011.

 

Aus der Begründung: »Phizmiz‘ skurrile, autofiktionale Operngeschichte handelt von einem schüchternen Jungen, der, angefeuert von seiner Verehrung für Monteverdi, im Alter von zehn Jahren beschließt, Opern zu komponieren – geradeso wie er als Vierjähriger davon überzeugt war, Popeye zu sein. Ohne klassische Ausbildung bestand sein musikalisches Training darin, zuhause die immer gleichen Stücke zu hören, die die Musikschüler seines Vaters tagtäglich während des Orgelunterrichts in endlosen Variationen spielten. Gepaart freilich mit der Begeisterung für technische Möglichkeiten wie Highspeed-Dubbing oder Multitracking, die ihm vierspurige Tonbandgeräte und Computer eröffneten.
Seine erste Oper, eine Farce, die in einer Pizzeria spielt und die der 13-jährige Schüler mit dem Schulorchester zur Aufführung brachte, bescherte ihm zweifelhaften Ruhm als »Boy-Genius«. Mit 16 Jahren gab er das Komponieren bereits wieder auf, wurde Standup-Comedian und kehrte erst über seine vielfältigen musikalischen Experimente mit 30 zum Opernschreiben zurück.

Ergo Phizmiz findet für seine selbstironische Erzählung, die wie nebenbei auch eine geniale Dekonstruktion der hochkulturellen Gattung Oper ist, eine wunderbare Balance zwischen Text und Musik … Diese Faszination für die flüchtige Existenz der Musik durchzieht die schillernde, sich aus scheinbar unerschöpflichen Quellen speisende Sound-und Musikcollage, die dieses Hörspiel zu einem einzig-artigen akustischen Vexierspiel macht.«

http://avdlswr-a.akamaihd.net/swr/swr2/hoerspiel/on-demand/swr2-hoerspiel-studio-20180215-2203-disappearing-boxes-meine-operngeschichte.l.mp3

 

Ergo Phizmiz, geboren 1980 in Großbritannien, eigentlicher Name D. W. Johnson, arbeitete früher als Opernkomponist und Komiker. Mittlerweile bewegt er sich zwischen den Genres als Musiker und Produzent experimenteller elektronischer Musik, Schriftsteller und bildender Künstler. Seit 2011 hat er sich auch dem Hörspiel als kreativer Ausdrucksform zugewandt.

Realisation: Ergo Phizmiz
(Produktion: WDR 2011)

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen