„Dieses Land, dieses Land“ Hörspiel von FALKNER

Vier junge Menschen begehren auf gegen eine Macht, die behauptet, in ihrem Namen zu sprechen. „Dieses Land, dieses Land – Manifest 56“ erzählt von inneren und äußeren Kämpfen.

Ein Land im Ausnahmezustand. Demonstrationslärm. Parolen. Und die allgegenwärtige Stimme der Macht: SIE, die von sich sagt „Ich bin DIESES LAND“. SIE schürt absurde Ängste, lockt und droht, verbreitet volltönende Parolen ebenso wie nackte Gewalt. Demgegenüber stehen vier junge Menschen, die versuchen, der Ohnmacht und der Angst zu entkommen. Dabei kämpfen sie nicht nur gegen die übermächtige Stimme der Macht, sondern auch mit sich selbst. Wie den gemeinsamen Grund behaupten, dieses andere Land? Wie Einheit herstellen gegenüber falscher Vereinnahmung? Daneben, wie aus einer anderen Welt, erklingen die Stimmen von Kindern – als Chor, Albträume, Gemurmel, Rufe. Die Kinder sind der Spielball, den SIE gewinnen will, und das, worum die Vier fürchten und was sie schützen wollen: die Zukunft und die Träume der Menschen.

Alle literarischen Werke der österreichischen Autorin FALKNER veröffentlicht diese als Manifeste – als Aufruf, sich politisch und poetisch mit der Wirklichkeit auseinander zu setzen.

„Dieses Land, dieses Land“ Von FALKNER

Musik: Bruno Pisek mit dem Choriandulini Kinderchor
Technische Realisation: Astrid Drechsler
Regie: FALKNER
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Produktion: WDR 2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: