Tagesspiegel: Daniel Johnston : Der Verzweiflungskünstler Von Nadine Lange und weitere Nachrufe von Karl Fluch und Robert Mießner

Immer wieder tun sich Abgründe auf: Der US-amerikanische Singer-Songwriter und Zeichner Daniel Johnston ist mit 58 Jahren gestorben. Ein Nachruf

Ein außerirdischer Frosch mit lustigen Teleskop-Augen wurde 1992 weltweit bekannt. Kurt Cobain trug bei einer MTV-Preisverleihung ein T-Shirt, auf dem diese schwarz-weiße Krakelzeichnung sowie der Schriftzug „Hi, How Are You“ abgebildet waren. Es ist das Cover von Daniel Johnstons 1983 erschienenem vierten Album. Das Frosch-Bild und der Sound des zunächst nur als Kassette erhältlichen Werkes passen in ihrer anrührenden Schlichtheit und Naivität perfekt zueinander.

Aufgenommen mit einem Mono-Kassettenrekorder enthält das Album 15 Lo-Fi-Stücke, in denen Johnston mit seiner hohen, kindlich wirkenden Stimme darüber singt, mit einer Kuh spazieren zu gehen, niemals zu heiraten und ein Baby in seinem eigenen Universum zu sein. Dazu erklingen tuckernde Harmonium- und Klavierakkorde, schräge Gitarrentöne und allerlei Hintergrundgeräusche. Immer wieder tun sich Abgründe auf, etwa wenn der damals 22-Jährige von der Verzweiflung singt, die bei ihm anklopft, um sich dann schweigend neben ihn aufs Sofa zu setzen und zu rauchen….

Weiter lesen …

© Die Zeit, 12. September 2019

US-Singer-Songwriter Daniel Johnston gestorben

Der Musiker starb im Alter von 58 Jahren. Bewunderung galt ihm wegen seines entwaffnenden Werks und seines Kampfes gegen psychische Erkrankungen

Von Karl Fluch

 

Songwriter Daniel Johnston gestorben „Insider, nicht Außenseiter“

Der texanische Künstler ist am Mittwoch im Alter von 58 Jahren gestorben. Er komponierte selbst und zeichnete auch seine eigenen Plattencover.

Von Robert Mießner

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.