Die Klassik hat sie genauso geprägt wie Pop, Neue Musik, Jazz und persische Lyrik: Der Horizont von Cymin Samawatie ist weit und – erweitert sich ständig. Als Sängerin ist die gebürtige Braunschweigerin seit Jahren mit ihrem Quartett „Cyminology“ erfolgreich.

Seit einiger Zeit arbeitet sie auch in verschiedenen Projekten mit den Berliner Philharmonikern und leitet zusammen mit Ketan Bhatti das „Trickster Orchestra“, ein extrem divers besetztes Ensemble, mit dem Samawati selbst horizonterweiternd über stilistische und kulturelle Grenzen hinweg musiziert.

© SWR 2, Zur Person, 5.1.2020

Musikliste:

Cymin Samawatie:
Che gune ast
Cyminology
Hossein Behroozinia:
Kamancheh solo Mayeh-ye Abu’Ata
Said Farajpoory (Kamancheh)
Cymin Samawatie:
Dishab
Cyminology
Cymin Samawatie:
Phoenix 1
Cymin Samawatie (Gesang)
Martin Stegner (Viola)
Ketan Bhatti:
Hast Hussle
Trickster Orchestra
Cymin Samawatie:
Por se ssedaa
Trickster Orchestra
Cymin Samawatie:
Gebete
Trickster Orchestra
Cymin Samawatie / Ketan Bhatti:
Keske
Trickster Orchestra
Cymin Samawatie:
Al Shams
Sunique
Albert Roussel:
Ciel, air et vent
Sunique
Cymin Samawatie:
Sendegi
Cyminology
Cymin Samawatie / Benedikt Jahnel:
Aaftaab
Cyminology
Cymin Samawatie:
Baraaye ranj
Cyminology

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.