„Die Namen der Töne“ Über Anstrengungen und Erleichterungen des Hörens von Johannes Kreidler

Wenn wir Musik hören, hängt deren Wahrnehmung auch von vielen weiteren Aspekten wie Informationen, Konventionen, Hörerfahrungen und -erwartungen ab. Wie wirken Titel, Texte und sonstige Verlautbarungen auf das Hören von Musik?

„John Cage verdankt sein Erfolg auch seinem schönen Namen / Hingegen hieß der Maler Blinky Palermo eigentlich Peter Heisterkamp, aber sein Lehrer Beuys sagte ihm: ‚Mit dem Namen wirst du niemals ein bedeutender Künstler werden‘. Umgekehrt machte Mozarts namenloses Grab den Namen umso stärker.
Dagegen sind nicht nur seine Werktitel (Klavierstück, Gruppen, Zeitmaße) sondern auch sein Name denkbar unkünstlerisch: Karlheinz Stockhausen. Als Kind war ich immer ganz ungläubig, dass jemand mit so einem Namen ein Komponist sein kann, und eigentlich empfinde ich heute noch so.“ (Johannes Kreidler)

Die Namen der Töne
Über Anstrengungen und Erleichterungen des Hörens
Von Johannes Kreidler

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

© Deutschlandfunk Kultur, Neue Musik, 2.3.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: