Am letzten Augusttag des Jahres 1867, also vor recht genau anderthalb Jahrhunderten, starb in einer Pariser Klinik der französische Dichter Charles Baudelaire. Erst 46 Jahre alt, aber schwer gezeichnet von Syphilis, langjährigem Drogen- und Alkoholkonsum und einem Schlaganfall, der ihn in seinen letzten Monaten gelähmt hatte. Damit verstummte einer der bedeutendsten Poeten Frankreichs, der insbesondere mit seiner berühmten Sammlung „Les fleurs du mal“ auch viele Musiker und Komponisten inspiriert hat.

Mit Nike Keisinger 

Kompositionen über Gedichte von Charles Baudelaire
von Henri Duparc, Alban Berg, Jörg Widmann, Claude Debussy, Claude Lefebvre, Henri Dutilleux u.a.


© SR 2, Mouvement, 21.9.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.