Zum 100. Geburtstag von Bernd Alois Zimmermann bringen wir seine Funkoper aus dem Jahr 1952: Pedro Caldérons barockes Weihespiel erzählt von einem verstoßenen Sohn, seinen Irrungen durch die irdische wie spirituelle Welt und seiner glücklichen Heimkehr.

„Weihespiel von der heiligen Versöhnung“ heißt Caldéron de la Barcas Fronleichnamsspiel – eines von zahlreichen „auto sacramentales“, allegorischen Stücken, in denen Caldéron das Mysterium des christlichen Abendmahls dramatisch illustrierte. Bernd Alois Zimmermann schuf aus Caldérons Text eine Funkoper, die den hohen dramatischen Ton des Barock in dem gebrochenen Pathos der Nachkriegserfahrung spiegelt und den sakralen Text mit dem Vokabular der Neuen Musik gestaltet. Neben seinen eigenständigen musikalischen Werken hat Zimmermann zahlreiche Hörspielmusiken im Auftrag des WDR geschrieben. Diese Funkoper, 1952 vom NWDR produziert, ist ein herausragendes und eigenwilliges Beispiel der fruchtbaren Zusammenarbeit Zimmermanns mit dem Medium Radio.

Nach einem Text von Pedro Caldéron de La Barca und Hubert Rüttgers

Link zur Datei für 1 Woche

Sprecher: Hans Paetsch, Christian Brückner, Michael Thomas u.a.
Gesang: Elisabeth Eaton, Andrea Andonian, Roderic M. Keatin, Klaus Bruch und Ulrich Hielscher
Kartäuser Kantorei Köln
WDR Funkhausorchester
Leitung: Jan Latham-König
Regie: Friedhelm Ortmann

Aufnahme aus der Kirche St. Aposteln, Köln

Redaktion: Richard Lorber

© WDR 3, Oper, 18.3.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.