Das britische Electro-Duo Underworld wollte eigentlich im März in Berlin auftreten. Das wurde nichts – dafür spricht Sänger Karl Hyde hier über die CD-Box „Drift“, Jazz und Motorsport.

Herr Hyde, wessen Idee war es eigentlich, einmal wöchentlich einen Song und ein Video zu veröffentlichen?
Das war Ricks Konzept. Er hat als Erster verstanden, dass wir uns in einer Sackgasse befanden. Dass wir jahrzehntelang Routinen eingeübt hatten und dabei die Leidenschaft auf der Strecke geblieben war. Dieses Projekt hat die Lebensgeister in uns geweckt.

Wir müssen jetzt sehr eng miteinander arbeiten. Wir sehen uns fast jeden Tag, entweder um Musik zu machen oder Dinge zu organisieren und zu diskutieren. So sind wir uns auch menschlich wieder nähergekommen. Wir haben noch mal lernen müssen, einander zuzuhören und aufeinander einzugehen. ….

Weiter lesen … !

© Der Tagesspiegel, Kultur, 26.3.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.