Der Radiokunstpreis „Prix Palma Ars Acustica 2019“ / Werke von Anne Lepère und Nicolas Humbert & Marc Parisotto

Der internationale Radiokunst-Wettbewerb Prix Palma Ars Acustica ist einerseits eine Auszeichnung für innovatives Schaffen und andererseits Instrument für die Zusammenarbeit aller Stationen, Programme und Redakteur/innen, die der Ars Acustica angehören.

Die Ars Acustica ist eine Gruppierung innerhalb der Europäischen Rundfunkvereinigung EBU, die sich der radiofonen Kunst mit ihren Randbereichen und verschiedenen künstlerischen Ausformungen widmet. Das Ö1 Kunstradios gehört ebenso dazu wie Radiosender in Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Schweden und Finnland, wo heuer – im Rahmen des jährlichen Ars-Acustica-Treffens – im Mai die Prix-Palma-Jury tagte.

Das Gewinnerstück wird von allen teilnehmenden Radioprogrammen gesendet und erfährt somit eine weite Verbreitung in Europa und darüber hinaus: „Autopoiesis“ von Anne Lepere. Eine hohe Bewertung erhielt auch „Cut up the border“ von Nicolas Humbert & Marc Parisotto.

  • „Autopoiesis“ von Anne Lepère (Preisträgerin)
  • „Cut up the border“ von Nicolas Humbert & Marc Parisotto

 

© Ö1, Kunstradio, 4.8.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: