„Der Klang sagt, dass die Freiheit existiert“ – Komitas, Gurdjieff u.a. – Hymnen & Tänze Von Karl Lippegaus

Hallo zusammen. Nachdem schon mehrere Mails bei mir eingegangen sind und auch Kommentare, durchbreche ich meine chronologische Aufarbeitung der Mitschnitte und stelle diese wunderschöne Sendung von Karl Lippegaus online.

 

© Deutschlandfunk, nach dem Hörspiel, 13.7.20189

Playlist

T. 3 New Baroque 1 (Tigran Hamasyan) 1:45

CD: Ancient Observer; Nonesuch 75597 93885 2; LC 0286

Tigran Hamasyan

 

T. 6 Armenian Song (G. I. Gurdjieff) 2:32

CD: Music of Georges I. Gurdjieff; ECM 2236

The Gurdjieff Folk Instruments Ensemble, Ltg. Levon Eskenian

 

I/9 Movement No. 9 (G.I. Gurdjieff) 1:01

CD: Words for a Hymn to the Sun; Celestial Harmonies 14035-2; LC 7869

Cecil Lytle

 

T. 2 Garun a (Komitas; arr. Tigran Mansurian) 2:10

CD: Hayren; ECM New Series 1754; LC 02516

Kim Kashkashian, Tigran Mansurian, Robyn Schulkowsky

 

T. 9 No. 11 (G. I. Gurdjieff) 3:38

CD: Music of Georges I. Gurdjieff; ECM 2236; LC 02516

The Gurdjieff Folk Instruments Ensemble, Ltg. Levon Eskenian

 

I/14 Movement 14 (G.I. Gurdjieff) 1:28

CD: Words for a hymn to the sun; Celestial Harmonies 14035-2; LC 7869

Cecil Lytle

 

T. 5 Interlude I (G. I. Gurdjieff) 0:33

CD: Chants, Hymns and Dances; ECM New Series 1888; LC 02516

Vassilis Tsabropoulos/Anja Lechner

 

T. 13 Armenian Song (G. I. Gurdjieff) 2:16

CD: Chants, Hymns and Dances; ECM New Series 1888

Vassilis Tsabropoulos/Anja Lechner

 

T. 9 Mother (Areni Agbabian) 1:50

CD: Bloom; ECM 2549; LC 02516

Areni Agbabian

 

T. 11 No. 40 (G. I. Gurdjieff) 3:09

CD: Music of Georges I. Gurdjieff; ECM 2236; LC 02516

The Gurdjieff Folk Instruments Ensemble, Ltg. Levon Eskenian

 

T. 15 Arabian Dance (G.I. Gurdjieff) 2:02

CD: Music of Georges I. Gurdjieff; ECM 2236

The Gurdjieff Folk Instruments Ensemble, Ltg. Levon Eskenian

 

T. 3 Improvisation II (Kalhor, Erzincan) 3:23

CD: Kula Kulluk Yakisir Mi; ECM 2181; LC 02516

Kayhan Kalhor, Erdal Erzincan

 

T. 5 Krunk (Komitas, arr. Tigran Mansurian) 2:28

CD: Hayren; ECM New Series 1754; LC 02516

Kim Kashkashian, Robyn Schulkowsky

 

T. 4 Sayyid Chant and Dance No.10 (G.I. Gurdjieff) 3:55

CD: Music of Georges I. Gurdjieff; ECM 2236; LC 02516

The Gurdjieff Folk Instruments Ensemble, Ltg. Levon Eskenian

 

T. 10 Yerangi (Komitas) 3:29

CD: Komitas – Seven Songs; ECM 2514; LC 02516

Lusine Grigoryan

 

T. 8 Hymn No. 8 / Night Procession (G. I. Gurdjieff) 3:28

CD: Moderato cantabile; ECM 2367; LC 02516

Anja Lechner, François Couturier

 

T. 5 Sayyid Chant and Dance No. 29 (G.I. Gurdjieff) 1:36

CD: Music of Georges I. Gurdjieff; ECM 2236; LC 02516

The Gurdjieff Folk Instruments Ensemble, Ltg. Levon Eskenian

 

T. 8 Hayrapetakan Maghterg (3) (Komitas) 2:00

CD: Luys i Luso; ECM 2447; LC 02516

Tigran Hamasyan, Yerevan State Chamber Choir, Ltg. Harutyun Topikyan

*

22 Replies to “„Der Klang sagt, dass die Freiheit existiert“ – Komitas, Gurdjieff u.a. – Hymnen & Tänze Von Karl Lippegaus

  1. Tausend Dank für das schnelle Onlinestellen!
    Wunderbare Sendung!
    Schön, dass Karl Lippegaus beim Deutschlandfunk noch stattfindet,
    wie konnte der WDR in nur „freisetzen“…?

    1. sehe ich durchaus ähnlich: seine soundcheck sendungen beim dlf (ab 1991 hier waren einerseits ein „ah, der liebt auch moondog und kevin coyne“ aber auch ein „juchu, das kannte ich noch nicht“ (wie etwa pascal comelade). er lebt wohl die hälfte des jahres in der ecke, in die ich 22 jahre lang in urlaub gefahren bin, pays cathare.

      1. Ja, Soundcheck – das war ein tolle Sendung, nicht nur die Beiträge von Karl. Zahlreiche Sendungen, auch von Karl, schlummern auf meiner Festplatte und warten drauf, in ein für HiRes-Player oder andere kleine, nette Spielzeuge kompatibles Dateiformat umgewandelt zu werden.
        The Great Beyond

        1. als ein freund vor einiger zeit einen herzinfarkt hatte, war bei mir schluss mit warten. das ergebnis findest du hier 😉

          der soundcheck war für mich das, was für andere der sonntägliche gang in die kirche war 😉

    2. Ja Klaus-Henning, so geht es wohl vielen von uns.
      Zu Lippegaus´ „Rock Cafe“ habe ich Nachmittags meine Hausaufgaben gemacht, dabei zum ersten mal Tom Waits und Stephan Micus gehört.
      Unvergessen auch die Sendung mit dem Robert Fripp Interview, Samstags nach dem „11 Uhr“ Krimi, an deren Ende Karl dann sinngemäß sagte “ Alles was Robert Fripp gesagt hat, habe ich sicherlich noch nicht ganz verstanden…“ Verstanden hatte ich auch nicht alles, aber ab jetzt war auch ich ein Fan der
      ( von Fripp produzierten) Roches Sisters.

  2. Hui, da hat sich mit Gurdjieff ja ein Kanal geöffnet, den ich das letzte mal vor Jahren mit Morton Feldman erleben/hören durfte. Anyway, schreibe weil eine Frage anliegt:
    Gleich das erste Stück dieses wunderbaren Features ‚New Baroque 1‘ von Tigran Hamasyan erinnerte mich nicht unbedingt an Armenien o.ä., sondern seltsamer Weise an Current 93 zur ‚Soft Black Stars‘ Zeit wo Herr Cashmore solch filigrane, leicht sakrale Kinderliedmelodien zum besten gab. Nun könnte man sich denken das solche, auf den ersten Blick ‚einfachen‘ Stücke zu hauf irgendwo aufgenommen wurden – aber weit gefehlt. Forste mich seit dem durch Bach, Satie und 200 Gurdjieff/Hartmann Miniaturen (etc.), doch im entferntesten kommt vielleicht Mustapha Skandrani mit seinen Istikhbars der Sache näher.
    Nochmal zur Frage: Kennt hier jemand ruhige Barock angehauchte Pianiominiaturen, die sich eher wie Kindermelodien anhören als das was die Klassik hergibt? Gepaart (z.B.) mit Satie Einflüssen o.ä.? Liebend gern aus dem klassischen Bereich – auf dem Baum sind meine Kenntnisse eher beschränkt.
    Grüsse
    W.

    1. Hallo W!
      Vielleicht nicht exakt das, was Du beschreibst, aber Arvo Pärt „Spiegel im Spiegel“, “ Für Alina“
      sind eine Entdeckung wert.
      Pianominiaturen: Hans Otte “ Buch der Klänge“
      Was „Kindermelodien“ auf Kinderpianos angeht, Pascal Comelade…….
      Aber kennst Du bestimmt alles schon.

  3. Hallo und viel Glück. Ich kann zu deiner Suche nichts beitragen. Aber dass muss ja nichts heisen. Der eine oder andere User hat bestimmt eine Idee.

  4. Hans Otte hab ich wirklich vergessen
    Danke fürs erinnern (!)
    Komitas hat zu Lebzeiten handfeste Probleme bekommen Sakrales mit Folklore zu verbinden
    Das Hören geht weiter..

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.