Er gilt als der große Romantiker des deutschen Jazz. Dabei strotzt sein Spiel nur so vor rhythmischer Kraft. Michael Wollny schafft es immer wieder, sein Spiel an Punkte zu bringen, wo die Musik in etwas Ungewöhnliches und Neues umschlägt.

Von Günther Huesmann

Inzwischen hat er so ziemlich jeden renommierten Improvisationspreis gewonnen, den es in der Bundesrepublik zu gewinnen gibt – darunter 2008 gemeinsam mit dem Saxophonisten Heinz Sauer den SWR-Jazzpreis.

Im Firmament der europäischen Piano-Trios nimmt seine Band – das demokratisch geführte Trio „em“ (mit der Bassistin Eva Kruse und dem Schlagzeuger Eric Schaefer) – einen viel gepriesenen Platz ein. Dabei ist Wollny nicht beim kammermusikalischen Format stehen geblieben, er hat sich zugleich bis in großorchestrale Farbregionen vorgewagt. Gemeinsam mit der von der Klassik kommenden israelischen Cembalistin Tamar Halperin und der hr-Big-Band öffnete er die Tür zu seiner – wie er sie nennt – ganz privaten „Wunderkammer“: geheimnisvolle, an persönlichen Juwelen und Brillanten reiche Sounds, hervorgebracht auf den verschiedensten Tasteninstrumenten.

 

© SWR 2, Zur Person, 10.6.2018

Playlist:

Alban Berg/arr. Wollny:
„Nacht“
Michael Wollny Trio
Eva Kruse:
„Moving“
Trio em, Wollny/Kruse/Schaefer
Franz Schubert:
„Nacht und Träume“, Lied D. 827
Matthias Goerne (Bariton)
Alexander Schmalcz (Klavier)
Peter Ivers/David Lynch:
„In Heaven“
Michael Wollny Trio
Bob Brookmeyer:
„Ding Dong Ding“
Mel Lewis Orchestra
Frederic Chopin:
Prelude f-moll op. 28 Nr. 18
Ivo Pogorelich (Klavier)
George Gershwin:
„I Loves You Porgy“ aus der Oper „Porgy and Bess“, bearbeitet
Heinz Sauer (Tenorsaxophon)
Michael Wollny (Klavier)
Eric Schaefer:
„Phlegma Phighter“
Trio em, Wollny/Kruse/Schaefer
Jon Brion/Charlie Kaufman:
„Little Person“
Michael Wollny Trio
The Flaming Lips:
„Be Free, A Way“
Michael Wollny Trio
Michael Wollny:
„Kabinett II“
Michael Wollny
Tamar Halperin
Prince:
„Nothin‘ Compares 2 U“
Heinz Sauer (Tenorsaxophon)
Michael Wollny (Klavier)
Michael Wollny:
„Kabinett VI“
Michael Wollny (Klavier)
Tamar Halperin (Klavier)
Beth Gibbons/Geoff Barrow/Adrian Utley:
„The Rip“
Portishead
Gabriel Faure:
„In Paradisum“ aus dem Requiem
Academy and Choir of St. Martin in the Fields
Leitung: Sir Neville Marriner
Michael Wollny:
„When the Sleeper Wakes“
Michael Wollny Trio
Guillaume de Machaut/arr. Eric Schaefer:
„Lasse“
Michael Wollny Trio

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.