„David Helbock’s Random/Control“ 5. Mai 2019 in der Stummschen Reithalle Neunkirchen

Mehr als zwei Dutzend Instrumente auf der Bühne, aber nur drei Musiker: David Helbock beschränkt sich weitgehend auf solche mit Tasten. Johannes Bär ist fürs Blech zuständig, von Trompete, Bassflügelhorn bis zu hin zu Alphorn und Tuba. Andreas Broger spielt die Holzblasinstrumente: Saxophone, Klarinetten, Flöten. Musik fürs Ohr und Spannendes fürs Auge.

Für die aktuelle CD hat Helbock immer das bekannteste Stück seiner Lieblingsjazzpianisten neu arrangiert. So erklingen spannende, groovige neue Versionen von „Watermelon Man“ (Hancock) oder „Bolivia“ (Walton) aber auch ruhige Titel wie „My Song“ (Keith Jarrett).

„Alles gesagt zu den großen Figuren des Jazzpianos? Nein. Zumindest bis David Helbock mit frappierender Leichtigkeit und technischer Brillanz sein Statement zu ihnen abgegeben hat.“ (Jazzpodium)

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.