Der 32-jährige Shai Maestro ist ein leuchtender Stern am Jazz-Pianohimmel. Sein Musikstipendium in den USA hatte er abgelehnt, um noch als Teenager Sideman des Bassisten Avishai Cohen zu werden.

Seit fast zehn Jahren sorgt er mit seinem eigenen Trio für Furore. Maestro begann als Kind mit klassischer Musik und entdeckte durch Oscar Peterson den Jazz. Der Sound seines Trios setzt auf traumhafte Stimmungen ebenso wie auf vertrackte, aber mit Leichtigkeit ausgebreitete Strukturen. Ein unverkennbarer Einfluss dabei: die tonalen Färbungen in der Musik seiner Heimat Israel. „Das Shai Maestro Trio zu hören, ist wie das Erwachen in einer Welt der Wunder“, war in der Fachpresse zu lesen. Mit seinen beiden Mitmusikern, dem Peruaner Jorge Roeder und dem israelischen Nachwuchstalent Ofri Nehemya, begibt sich Shai Maestro heute auch auf den Weg spielerischer Reduktion – im Interesse von Atmosphäre, von Poesie und fesselndem musikalischem Geschichtenerzählen.

Datei in der Cloud / Gezippt / Kein Passwort

© Deutschlandfunk, Jazz LIve, 14.1.2020

TitelThe Dream Thief
Länge7:20 min
InterpretShai Maestro Trio
KomponistMaestro
TitelEn La Orilla Del Mundo
Länge9:23 min
InterpretShai Maestro Trio
KomponistPablo Milanes, arr. by Shai Maestro
TitelIma (Mother)
Länge10:32 min
InterpretShai Maestro Trio
KomponistMaestro
TitelA-Minor
Länge14:55 min
InterpretShai Maestro Trio
KomponistMaestro
TitelThe Forgotten Village
Länge8:00 min
InterpretShai Maestro Trio
KomponistMaestro

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.