„Das Prinzip Freiheit“ Zum 80. Geburtstag des Saxofonisten Archie Shepp von Bert Noglik

Als einer der Free-Jazz-Rebellen hat er bereits in den 1960er-Jahren Jazzgeschichte mitgeschrieben. Archie Shepp steigerte sein Spiel auf dem Saxofon zu einem zornigen Schrei gegen Unterdrückung und zur brennenden Forderung nach Gleichberechtigung der Afroamerikaner.

Von Bert Noglik

Der Drang zu unmittelbarer Mitteilung führte ihn zur Radikalisierung des musikalischen Ausdrucks und zum Anschluss an die Jazz-Avantgarde. Als einer der jungen Wilden wurde Archie Shepp von keinem Geringeren als John Coltrane ermutigt und gefördert. Auch wenn sich der Saxofonist in folgenden Jahren wieder stärker auf die Jazztradition bezog, so bedeutete das für ihn keine Kehrtwendung, sondern eine Fundierung im Kontinuum der afroamerikanischen Musik. Archie Shepp, der Wegbereiter und Veteran, zählt längst zu den Klassikern des Jazz und begreift sein Spiel noch immer als einen Ruf nach Freiheit, als Statement gegen den Status quo.

John Coltrane:
Cousin Mary/CD: Four For Trane
Archie Shepp

Archie Shepp:
Hambone/CD: Fire Music
Archie Shepp

Archie Shepp:
Mama Rose/CD:Soul Song
Soul Song

Archie Shepp/Abdou El Gourd:
Main Street Medina/CD: Kindred Spirit
Archie Shepp Quartet/Dar Gwana

Archie Shepp:
California Blues/CD: Something To Live For
Archie Shepp

Archie Shepp:
Gemini/CD: The Reverse
Archie Shepp

Archie Archie Shepp/Chuck D
The Reserve (alternate version 1)/CD: The Reverse
Archie Shepp

Archie Shepp/Joachim Kühn:
Segue/CD: Wo!man
Achie Shepp/Joachim Kühn

Archie Shepp:
I Know About Life/CD: Black Ballads
Archie Shepp

© SWR 2, Jazztime, 27.5.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.