Einmal im Jahr treffen sich die Freunde der globalen Musik im niederösterreichischen Krems an der Donau beim „Glatt & Verkehrt“-Festival. Ein besonderer Reiz dieses Festivals besteht auch darin, dass sich hier ganz verschiedene Musikkulturen auf der Bühne begegnen und dem Publikum auf engem Raum ein sehr breites Spektrum von Musik aus aller Welt bieten.

Dieses Mal war unter anderem die Grand Dame der galicischen Musik zu Gast: Uxía. Sie hat die Folkmusik vom nordwestlichsten Zipfel der iberischen Halbinsel in den letzten Jahren und Jahrzehnten geprägt wie kaum eine andere und steht für das keltische Erbe dieser Musik genauso wie für ihre fast schon trotzige Emanzipation vom Rest der spanischen Musik.

Vom Atlantik geht es danach ins Mittelmeer: zu Monsieur Doumani, drei Künstlern, die das kleine Zypern wieder auf die Landkarte der Weltmusik gesetzt haben. Ihre ohnehin schon kosmopolitisch-weitläufige Auslegung der zypriotischen Volksmusik wird hier noch ergänzt durch das Aufeinandertreffen mit einem ebenfalls sehr erfolgreichen Duo aus Athen: Kristi Stassinopoulou & Stathis Kalyviotis.


Uxía
Monsieur Doumani
Kristi Stassinopoulou & Stathis Kalyviotis

(Aufnahmen vom 25. und 27. Juli 2019 aus dem Hof der Winzer in Krems)

© HR 2, Konzertsaal, 5.3.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.