Noch vor wenigen Jahren war das Kollektiv „Snarky Puppy“ nur Insidern bekannt. Heute gilt die Band als einer der heißesten internationalen Acts zwischen Jazz, Rock und Funk. 2004 wurde „Snarky Puppy“ von dem Bassisten Michael League in Texas als loser Pool aus etwa 40 spielwütigen Profis der Studioszene gegründet.

Von Odilo Clausnitzer

 

Typisch für die Band ist eine improvisationslastige Groove-Musik in weit angelegten Formen. Für die Kompositionen und Arrangements zeichnet größtenteils League verantwortlich. Die Mechanismen der Musikindustrie umging „Snarky Puppy“ bewusst durch Selbstveröffentlichung und -vermarktung der eigenen Aufnahmen. Inzwischen kann das Großensemble zwei Grammys vorweisen und führt als „Band des Jahres“ die Leserumfragen in Fachmagazinen an. (Produktion 2016)

© SWR 2, NOWJazz, 1.3.2018

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.