„Das Fremde umarmen Fosterchild“ Ein Projekt von Fabian Arends und David Helm Von Odilo Clausnitzer

Die Besetzung ist klassisch, die Musik aktuell: Das deutsch-dänische Quintett Fosterchild sucht klanglich nach neuen Wegen auf altem Gelände – behutsam, aber kompromisslos. Ihre Musik sei der Versuch, sich Unbekanntes anzuverwandeln, sagen die Bandmitglieder.

Dafür stehe der Name Fosterchild (Pflegekind). Gründer des Ensembles sind der Bassist David Helm und der Schlagzeuger Fabian Arends – zurzeit das meistbeschäftigte Rhythmusgespann der jungen Kölner Szene. Mit den Kopenhagenern Jacob Anderskov (Klavier) und Kaspar Tranberg (Trompete) formierten die beiden zunächst ein Trio und kurz darauf ein Quartett. Seit 2018 ist der Kölner Saxofonist Sebastian Gille fünfter im Bunde. Nach einer mit mehreren Gästen realisierten Vorläufer-Produktion ist die aktuelle CD ,Dear Earthling’ das Debüt der Band in Originalbesetzung. Aufgenommen wurde sie im Deutschlandfunk Kammermusiksaal.

Link zur Datei // Datei in der Cloud / Gezippt / Kein Passwort

 

© Deutschlandfunk, Jazzfacts, 12.12.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen