Das Filter: Wochenend-Walkman vom 5.8.2017 mit DJ Harrison, Jack Peoples und Grey Branches

DJ Harrison – Hazymoods

Die Loops polstern sanft auf dem Taperecorder. Die Beats sind allesamt harmonisch verkifft und understate. Und es ist selten klar, ob die Samples wirklich Samples sind oder doch live eingespielt. Das ist aber sekundär, spätestens wenn die Grooves einen eingefangen haben. Wenn man sich sein altes weißes Corsa-Cabrio, das nie besessen wurde, zurückwünscht und man einen Tag lang mal nichts anderes möchte, als geradeaus zu fahren.

 

Jack Peoples – Laptop Cafe

Die sechs Tracks atmen den Geist von damals. Wundervoll leer und roh klingen sie und doch schimmert in jedem Takt das durch, was seine Fans seit zwei Jahrzehnten immer und immer wieder in sich aufsaugen. Die Sounds, die Chords, die Beats: Es sind Tracks, die es auch problemlos auf „Lifestyles Of The Laptop Café“ hätten schaffen können. Vielleicht sogar müssen. Danke für diesen Fund, liebe Clone-Menschen.

 

Grey Branches – Neuroclaps

Ein bisschen kommt es einem vor, als schaue Ives De Mey ins Spielzeugregal von Techno, nimmt sich etwas heraus, dreht, wendet, guckt, probiert, kombiniert, und legt es dann doch wieder zurück. Eins nach dem andern. Der Drone daneben ist ja auch ganz schick. Er verlässt den Laden, ohne etwas mitzunehmen. Denn der flüchtige Hands-on hat einen prägenden Eindruck hinterlassen – und damit seinen Zweck erfüllt. Eine echte Perle von Platte, für die es leider keinen Stream in voller Länge gibt.

© Das Filter5.8.2017 • SOUNDS – Text: Redaktion

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.