Das Filter Wochenend-Walkman vom 28.10.2017 mit DJ Quik & Problem, Running Back Mastermix und H. Takahashi

DJ Quik & Problem – Rosecrans

Denn dieses Werk ist autark, irrsinnig kräftig, musikalisch und macht so viel richtig. Großes geschichtsbeflissenes Sampling, eleganter G-Funk (was macht Warren G eigentlich?), präzis-prägnante Produktionen und stets unter jener schwierig-schmierigen Schwelle, wenn Rapper heuer plötzlich Influencer sein wollen. Für die Jahresbestenliste wird dieser Longplayer jetzt schon einen Ehrenplatz bei mir einnehmen. Eine Platte, die mir die Hoffnung in Rap wieder zurückgibt und für mich daher auch wichtiger ist als Kendricks „DAMN.“. Dafür lass ich mich auch von allen Pseudo-Besserwissern freiwillig mental steinigen.

 

Tony Humphries – Running Back Mastermix

Diese Freude und sympathische Herzlichkeit, an der man auch beim Blick in deine Booth nicht vorbeikommt, steckt irgendwo in jedem Running-Back-Release. Dieses Grinsen hält den Katalog der so verschiedenen Veröffentlichungen von Künstlern wie Todd Terje, Tiger & Woods, Redshape, Kink, Radioslave, Lauer, Leon Vynehall, Mr. G und weiteren Garanten für brennende Dancefloors zusammen. Einige von ihnen hat Tony Humphries hier im zweifellos tollen DJ-Mix vereint. Danke Gerd.

 

H. Takahashi – Raum

Es sei Stille. Und dann kommt H. Takahashi. Ich weiß nicht mehr, wer mir diese wundervolle Platte geschickt hat. Vielleicht habe ich sie auch auf Bandcamp gekauft. Trotzdem danke. Vier unglaubliche Mikrokompositionen – Umwelt, Luft, Fragment, Körper – surren und flirren und plinkern und bouncen und brummen und drehen sich immer und immer wieder um sich selbst, bis nicht mehr klar ist, wer hier gerade was eingelullt hat. Es sei Stille. Kann das bitte immer so bleiben?

 

© Das Filter, Wochenend Walkman• SOUNDS – Text: Redaktion

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.