Joyce Muniz – Made In Vienna

Die LP lebt von ihren Stimmen: Bam sorgt für G-House-Feeling, an Seite von Kat Vinter erinnert Muniz ein wenig an die österreichischen Kollegen von HVOB und wie aus einer anderen Zeit wirken die Vocal-Cuts von Human Life. Aber genau diese Art von Abwechslung hat es ewig nicht gegeben und dürfte der unbewusste Grund dafür sein, dass „Made In Vienna“ schon seit Wochen bei mir rauf und runter läuft.

 

The Radio Dept. – Running Out Of Love

Elin Almered und Johan Duncanson aus Lund haben es sich glücklicherweise anders überlegt und nach sechs Jahren endlich einen neuen Langspieler herausgebracht. „Running Out Of Love“ nennt sich die Platte und ist ungewohnt politisch. Sehr zeitgemäß.

 

Skudge – Balancing Point

Dunkel wobbelnde Ambient-Exkursionen, vor allem aber die reine Techno-Lehre. Und diese Lehre ist bei vielen, die schon so lange dabei sind, ja oft genug nur noch eine Leere. Auf „Balancing Point“ jedoch ist es mehr als erfrischend, diesen Techno-Techno an sich vorbeifahren zu lassen, sich darauf einzulassen.

 

© Das Filter, 22.10.2016 • SOUNDS – Text: Redaktion

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.