„Das Ehepaar Kurtág spielt Klavier“ Die intim expressive Musik des György Kurtág live in Wien

Am 19. Februar 2021 hat György Kurtág seinen 95. Geburtstag gefeiert, 2019 verstarb seine nur um ein Jahr jüngere Frau Márta Kurtág. Für Jahrzehnte bildeten diese beiden Künstler ein eng verbundenes und auf vielen Ebenen bemerkenswert eingespieltes Team. Von Rainer Elstner.

Als 2018 nach einem Schaffensprozess von vielen Jahren Kurtágs Oper „Fin de partie“ nach Samuel Beckett Premiere feierte, merkten nicht wenige Beobachter an, ob man nicht eher von einem Werk von György und Márta Kurtág sprechen sollte.

Am unmissverständlichsten aber zeigte sich diese Verbundenheit in ihren über viele Jahrzehnte gepflegten Auftritten als vierhändig spielendes Klavierduo. Márta und György Kurtág spielten aber nicht an einem großen Flügel, sondern ausgerechnet auf einem Pianino, also einem „Upright Piano“. Allerdings auf einem besonderen Pianino, gespielt mit Dämpfer, „Pianino con supersordino“ heißt das dann als Instrumentalangabe. Und das Klavier steht so auf der Bühne, dass man Márta und György Kurtág von hinten spielen sieht, sie dem Publikum also ihre Rücken zuweisen.

Und diese Stücke sind oft so komponiert beziehungsweise arrangiert, dass man einander durch verschränkte Armkonfigurationen sehr nahe kommen muss beim Spielen, ständig muss man sich über die Hände seiner Partnerin beugen, um die vertrackten Klaviersätze Kurtágs Anweisungen folgend spielen kann. Und das ist dann auch wieder fast ein Bild von der Liebe, so wie die beiden das machen. Und dann spielen sie nicht nur Musik von Kurtág selbst, sondern dazwischen auch Musik von Béla Bartók und Johann Sebastian Bach.

Vor allem Letzteres, die Choräle Bachs in Kurtágs Arrangement, sind Legende. Viel schöner kann Musik nicht werden als in diesen wie endlos schwebenden, nonverbalen Chorälen, hieß es oft. Und am 17. November 2006, im Wiener Konzerthaus im Mozartsaal, war es wieder einmal soweit, und Ö1 hat das Konzert aufgenommen. Eine Erinnerung an diesen Abend.


http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Das-Ehepaar-Kurtag-spielt-Klavier.mp3
http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Das-Ehepaar-Kurtag-spielt-Klavier.mp3

© Ö1, Kunstsonntag: Zeit-Ton extended, 21.2.2021

Komponist/Komponistin: György Kurtag
Titel: D0234/2 Ausschnitte aus „Jatekok / Spiele“ – Sammlung von Klavierstücken
01. Béla Bartók: Kanon an der Quinte (Mikrokosmos I.) (zu vier Händen) (Mus:01.21)
02. J.S.Bach: Das alte Jahr vergangen ist BWV 614 (zu vier Händen) (Mus:02.02)
03. Consolation sereine (Mus:01.41)
04. Versetto – apokryphes Organum (Mus:00.41)
05. Knoten (Mus:00.21)
06. Antiphone in fis (Mus:00.47)
07. Apokryphe Hymne – in Schnittkes Manier (Mus:00.52)
08. In memoriam András Mihály (Mus:03.17)
09. J.S.Bach: Gott, durch deine Güte BWV 600 (zu vier Händen) (Mus:01.08)
10. Klagegesang (zu vier Händen) (Mus:00.45)
11. Melodie (1947) (Mus:01.12)
12. Flüchtige Gedanken über den Alberti Bass (Mus:02.25)
13. Hommage à K.M. (Mus:00.49)
14. Merran´s dream – Caliban detecting-rebuilding Mirranda´s dream (Mus:01.53)
15. Studie zu Pilinskys „Hölderlin“ (zu vier Händen) (Mus:01.02)
16. J.S.Bach: Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit (Sonatina aus der Kantate Nr.106) (Actus Tragicus) (zu vier Händen) (Mus:02.15)
Solist/Solistin: György Kurtag /Klavier
Solist/Solistin: Marta Kurtag /Klavier
Länge: 24:57 min
Label: Ed.Musica Budapest

Komponist/Komponistin: György Kurtag
Titel: D0234/1 Hipartita op.43 – für Violine (Ausschnitt)
Solist/Solistin: Hiromi Kikuchi /Violine
Länge: 04:00 min
Label: Ed.Musica Budapest

Komponist/Komponistin: György Kurtag
Titel: D0234/3 Zugabe aus „Jatekok / Spiele“ – Sammlung von Klavierstücken
Studie zu Pilinskys „Hölderlin“
Solist/Solistin: György Kurtag /Klavier
Solist/Solistin: Marta Kurtag /Klavier
Länge: 02:26 min
Label: Ed.Musica Budapest

Komponist/Komponistin: György Kurtag
Titel: D0234/4 Zugabe aus „Jatekok / Spiele“ – Sammlung von Klavierstücken
J.S.Bach : Das alte Jahr vergangen ist BWV 614
Solist/Solistin: György Kurtag /Klavier
Solist/Solistin: Marta Kurtag /Klavier
Länge: 03:09 min
Label: Ed.Musica Budapest

Komponist/Komponistin: György Kurtag
Titel: D0234/5 Zugabe aus „Jatekok / Spiele“ – Sammlung von Klavierstücken
J.S.Bach : Gottes Zeit ist die allerbester Zeit – Sonatina aus der Kantate Nr.106 (Actus tragicus)
Solist/Solistin: György Kurtag /Klavier
Solist/Solistin: Marta Kurtag /Klavier
Länge: 04:27 min
Label: Ed.Musica Budapestweiteren Inhalt einblenden

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen