Das besondere Konzert: WDR 3 STÄDTEKONZERTE IN NRW: NEUE PHILHARMONIE WESTFALEN

Rhythmusoffensive aus dem Pott! Die Neue Philharmonie Westfalen und GMD Rasmus Baumann spielen in ihrem Sinfoniekonzert Musik aus Lateinamerika. Das Orchester und sein Dirigent versprechen jedenfalls „eine Rhythmusoffensive, die auch den gemütlichsten Europäer aus dem Sessel reißt!“

Am Argentinischen Tango haftete lange der Geruch von Hafenkneipe und Bordell. Bis Astor Piazzolla ihn salonfähig machte. Stücke wie sein Konzert für Bandoneon und Orchester erfreuen sich heute großer Beliebtheit im Konzertbetrieb. Dass Lateinamerika in Sachen Klassik viel zu bieten hat, das zeigen die Neue Philharmonie Westfalen und ihr GMD Rasmus Baumann in diesem WDR 3 Städtekonzert aus Gelsenkirchen. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob die Komponisten wirklich echte Latinos sind oder von anderswo kommen wie Aaron Copland und George Gershwin – diese beiden haben sich schließlich kräftig von lateinamerikanischen Rhythmen und Melodien inspirieren lassen.

Flac Datei für 1 Woche

 

Aaron Copland
„El Salón México“

Astor Piazzolla 
Konzert für Bandoneon und Orchester

George Gershwin 
„Cuban Overture“

Arturo Márquez
„Danzón“ Nr. 2

Alberto Ginastera 
Suite aus „Estancia“

Daniel Binelli, Bandoneon
Neue Philharmonie Westfalen
Leitung: Rasmus Baumann

Live aus dem Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.