Das besondere Konzert: Georg Friedrich Haas: in vain – für 24 Instrumente

Vergleichbar den endlosen Treppen in den Bildern von M. C. Escher entführt Georg Friedrich Haas’ Komposition „in vain“ in einen Mikrokosmos der Klänge.

Zwischen strenger Konstruktion und „freiem Schweifen“ entführt Georg Friedrich Haas’ Komposition „in vain“ in einen Mikrokosmos der Klänge. Vergleichbar den endlosen Treppen in den Bildern von M. C. Escher, eröffnet sie einen Fantasieraum der Zeit- und Ziellosigkeit. Spiralförmig gleitende Tonfolgen verdichten sich zu mikrotonalen Geflechten, schreiten voran und kreisen doch in sich. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft scheinen hier ineinander zu fallen. Das „Zurückkehren in überwunden geglaubte Situationen“, so Haas, ist ein zentrales Prinzip dieser Musik.

Link für eine Woche

Ensemble Modern, Leitung: Jonathan Stockhammer

Georg Friedrich Haas: in vain – für 24 Instrumente

(Aufnahme vom 22. Januar 2018 aus der Arena, Union Halle Frankfurt)

 

© HR 2, Konzert, 8.3.2018

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .