Das besondere Konzert: Encores und Kontraste – Cembalist Kristian Nyquist und das Armida Quartett

Auf dem Programm stehen Kontraste. Zum einen geht es um die Neuerfindung des altehrwürdigen Cembalos mit Hilfe der Elektronik im Mitschnitt eines Konzerts der Gesellschaft für Neue Musik Mannheim mit dem Cembalisten Kristian Nyquist. Zum anderen spielt das Armida-Quartett mit Béla Bartóks letztem Streichquartett im Herrenhaus in Edenkoben einen radikalen Klassiker der Moderne.

Roderik de Man: chordis canam

für Cembalo und Zuspielband

John Palmer: Vajra

für Cembalo und Elektronik

Kristian Nyquist (Cembalo)
Panos lliopoulos (Live-Elektronik)

(Konzert vom 17. Mai in der Galerie „zeitraumexit“ in Mannheim)

Béla Bartók: Streichquartett Nr. 5

Armida Quartett
Martin Funda, Johanna Staemmler (Violine)
Teresa Schwamm (Viola)
Peter-Philipp Staemmler (Violoncello)

(Konzert vom 12. Mai im Herrenhaus in Edenkoben)

© SWR 2, JetztMusik, 18.9.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.