Ihre Leidenschaft für elektronisch generierte Musik teilen Berweck/Lang/Lorenz mit dem Komponisten Bernhard Lang. Synthesizer, sagt Lang, zeigen eine spezielle Affinität für Loops, und dementsprechend setzt er in seiner Komposition DW30 die Synthies als Loopmaschinen ein. 

Dieses spielerische Moment weicht in LangsCheap Opera #1einem bitteren Ernst: Das Stück reagiert „auf die zeitgenössischen Entwicklungen Europas in Richtung eines Kriegszustandes.“ Karen Power wiederum thematisiert die Begegnung von Mensch und Natur und lässt im Verschmelzen von natürlichen und elektronischen Klängen eine einzigartige Klanglandschaft entstehen.

Synthesizer-Trio Berweck/Lange/Lorenz
Karen Power:
… where foreigners meet für 3 Synthesizer (2019/20)
Bernhard Lang:
DW30, Loops for Klaus Schulze für 3 Synthesizer (2017)
Bernhard Lang:
Cheap Opera #1: Répétitions für 3 Vocoder-Stimmen, 3 Synthesizer, 1 Sequencer/Drumcomputer (2019)
(Konzert vom 7. Februar 2020 im Theaterhaus Stuttgart)

© SWR 2, JetztMusik, 26.2.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.