Rätsel und Klarheit, Zauber und Realität können nah beieinander liegen. Michael Pelzels Stück orientiert sich an mittelalterlichen Zaubersprüchen und lässt eindringliche Beschwörungsformeln gegen das Böse erklingen.

Im 11/8-Takt erscheinen dagegen die Elfen in Bernhard Ganders Werk. Sie kennen sich – nicht alltäglich für Elfen – mit Black Metal aus und werden vom Raschèr Saxophone Quartet verkörpert.

Christian Wolffs „Stimmen“ sind schließlich poetisch und politisch zugleich. Hier trifft ein Jugendchor auf das SWR Vokalensemble – und beide auf Texte von Trakl, Rilke, Bachmann und Brecht.

SWR Vokalensemble
Badischer Jugendchor
Leitung: Rupert Huber
Raschèr Saxophone Quartet
Michael Pelzel:
Hagzusa und Galsterei auf einen Text von Dominik Riedo für 24-stimmigen Chor (2015, rev. 2018)
(Uraufführung – Kompositionsauftrag des SWR)
Bernhard Gander:
Eleven evil Elves für vier Saxofone (2018)
(Uraufführung – Kompositionsauftrag des SWR)
Christian Wolff:
Voices – Stimmen für 2 Chöre (2016)
(Uraufführung – Kompositionsauftrag des SWR)

© SWR 2, Konzert, 29.3.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.