Wer heute für Orchester komponiert, der denkt die Geschichte des Orchesters immer mit. Wie ist das Orchester entstanden? Welchen Symbolgehalt hat die Musikergemeinschaft auf der Bühne? Wie sind die großen Orchesterwerke vergangener Jahrhunderte gemacht?

Die Antworten auf diese Fragen fallen freilich immer wieder anders und überraschend aus. Es können ironisch-entlarvende Werke entstehen wie Glücklich, Glücklich, Freude, Freude des australischen Komponisten Matthew Shlomowitz. Michael Pelzel hingegen arbeitet mit dem SWR Experimentalstudio an Möglichkeiten, den Klang zu entgrenzen und aufzulösen. Simon Steen-Andersen schließlich konfrontiert das Orchester des Rundfunks, aber auch seinen Chor und seine Bigband mit ihren historischen Vorläufern in Aufnahmen aus dem Fernseharchiv des SWR.

Mark Knoop (Tasteninstrumente)
SWR Big Band
Leitung: Thorsten Wollmann
SWR Vokalensemble
Leitung: Michael Alber
Experimentalstudio des SWR
SWR Symphonieorchester
Leitung: Emilio Pomárico
Matthew Shlomowitz:
Glücklich, Glücklich, Freude, Freude für Tasteninstrumente und Orchester
Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR
Michael Pelzel:
Mysterious Benares Bells für Orchester mit Elektronik
Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR, mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia
Simon Steen-Andersen
TRIO für Big Band, Chor, Orchester und Video
Uraufführung, Kompositionsauftrag des Dänischen Rundfunks und des SWR
(Liveübertragung aus der Donaueschinger Baar-Sporthalle)

© SWR 2, Konzert, 18.10.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.