Der ehemalige Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters Jukka-Pekka Saraste steht an der Spitze des Danish National Symphony Orchestra und leitet eine Uraufführung des Dänischen Komponisten Bent Sørensen.

In Bent Sørensens Musik steht Tonales neben Atonalem, Echo-Effekte treffen auf strenge Polyphonie. Für sein Stück „L’isola della Città“ bekam der Komponist 2018 einen der weltweit wichtigsten Musikpreise, den Grawemeyer Award. In diesem Konzert aus dem Konzerthaus des Dänischen Rundfunks wird das Stück gespielt, das Sørensen die letzte Jahre beschäftigt hat: seine zweite Sinfonie. Außerdem spielt die lettische Stargeigerin Baiba Skride Sergej Prokofjews zweites Violinkonzert. Es spiegelt Prokofjews Hinwendung zu einer neuen Einfachheit und enthält einen seiner schönsten und elegischsten langsamen Sätze. Monumental und sinnlich endet das Konzert mit Alexander Skrjabins „Le Poème de l’Extase“.

Link zum Player

Bent Sørensen
Sinfonie Nr. 2

Sergej Prokofjew
Violinkonzert Nr. 2 in g-Moll op. 63

Alexander Skrjabin
Le Poème de l’Extase op. 54

Baiba Skride, Violine
Danish National Symphony Orchestra
Jukka-Pekka Saraste

Aufnahmen vom 27. Februar 2020 aus dem DR Koncerthuset, Kopenhagen

© WDR 3, Konzert, 28.2.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.