Das besondere Konzert: Alan Hilario „Fünf Räume – sieben MusikerInnen“

In Alan Hilarios „Fünf Räume – sieben MusikerInnen“ geht es um das Herein- und Außenvorlassen, um Akzeptanz und Ablehnung. Das 47-minütige Werk für kleines Ensemble und Zuspielband hat mithin einen dezidiert politischen Hintergrund.

Der philippinische Komponist hat zudem Kollegen und Freunde um „Klangspenden“ gebeten. 55 Soundfiles von Kinderstimmen bis zum Zischen einer Kaffeemaschine wurden Teil einer Klangcollage, die Hilario wiederum mit Musik für Flöten, Saxofon, Cello, Percussion und elektronische Orgel kombiniert.

(Konzert vom 24. November 2018 auf der Wilhelmsburg, Ulm)

© SWR 2, JetztMusik, 29.5.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.