Das besondere Konzert: 20 Jahre musica aperta – ensemble für neue musik zürich

Sieben Uraufführungen der sieben Aufträge von musica aperta – das sieht zunächst nach einem typischen Jubiläumsprogramm aus. Speziell ist, dass die Trios variabel gestaltet sind – auch in der Besetzung – und den Interpreten kreative Mitbeteiligung am Erklingenden ermöglichen, sei es durch grafische, verbale oder sonst unkonventionelle Notationen.

Daher werden die Werke mehrmals gespielt und das Ensemble wird durch Marco von Orelli erweitert, der in der Improvisationszene daheim ist. Das Publikum erfährt also das gleiche Trio quasi aus verschiedenen Perspektiven.

Link zum Player 1 Durchlauf

Link zum Player 2 Durchlauf

María Cecilia Villanueva (Buenos Aires): Gaudeamus II
Junghae Lee (Korea/Basel): Verwandtschaft, für variable Besetzung für beliebige Dauer
Susanne Stelzenbach (Berlin): Auf dünnem Eis, für drei Instrumente ad libitum
Ralf Hoyer (Berlin): TrioTrio, ein variables Spiel für drei variable Instrumente
Rudolf Kelterborn (Basel): Chemin fantasque
Martin Daske (Berlin): Tinguelytude No. 5 (2019) für Trio in variabler Besetzung und Elektronik
Lukas Stamm (Luzern) : objects in mirror are closer than they appear (2019)

ensemble für neue musik zürich:
Hans-Peter Frehner, Flöte
Manfred Spitaler, Klarinetten
Daniela Müller, Violine
Nicola Romanò, Violoncello
Marco von Orelli, Trompete

Konzerte vom 22. Juni 2019, Villa Sträuli, Winterthur

© SRF 2, Musik unserer Zeit, 18.9.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: